In diesem Bereich werden die Ausarbeitungen von Ortsheimatpfleger Fritz-Lothar Wulf gezeigt:

Besucher der Seite: 0000828

Historische Ansichten von Lödingsen
Hörmker Straße
Vermutlich verdankt die Hörmkerstraße ihren Namen der umgangssprachlich nur Beeke genannten Hermesbeeke, die an ihrer rechten Seite fließt und nach ca. des halben Verlaufs der Straße in die Schülme mündet. Das „Hermes“ ist vermutlich auf einen Übertragungsfehler der ortsfremden Landvermesser zurückzuführen, die das mundartliche Hörmsche/Hörmkers Bach falsch verstanden hatten. Heute heißt der Bach "Hohle."

Die älteste Nennung vom Hörmke findet sich in einer Aufstellung der Ländereien eines Andreas Philipp aus dem Jahre 1809, dort wird ein Hörmkers Brunnen erwähnt. Die Lage dieses Brunnens ist allerdings unbekannt. Im Gemeindeprotokollbuch von 1856 wird die Straße noch "Im Hörmke" genannt und 1857 wird dort eine Hörmkers Wiese erwähnt.

Richard Hösel, von 1905 bis 1932 Lehrer in Lödingsen, erklärt die Herkunft des Names Hörmke aus der Zusammenfügung des althochdeutschen Horo für Sumpf und des mittelniederdeutschen Beeke für Bach. Mit Hörmke ist also ein sumpfiger Bach gemeint. Diese Erklärung ist nicht ganz von der Hand zu weisen, wenn man das letzte Foto betrachtet, daß den Zustand der Beeke ca. 1945/46 zeigt.

Entstanden ist die Hörmkerstraße höchst wahrscheinlich im 18. Jahrhundert als Dorferweiterung. Auf der 1720 entstandenen Karte des Patrimonialgerichts Adelebsen ist sie noch nicht zu erkennen, allerdings scheint es sich hierbei auch eher um eine schematische Darstellung von Lödingsen zu handeln. Deutlich zu sehen ist sie dann auf der 1784 entstandenen Karte der Kurhannoverschen Landesaufnahme. Ebenfalls ist dort eine bereits teilweise vorhandene Bebauung zu erkennen. 

Das erste Gebäude in der Hörmkerstraße war vermutlich das Gasthaus „Zum Krug“, welcher 1753 gegründet wurde. Inwieweit das auf dem ersten Foto (eine Ansichtskarte von ca. 1900) zu sehende Haus hiermit identisch ist, entzieht sich derzeit meiner Kenntnis. Das nachweislich älteste noch vorhandene Haus in der Hörmkerstraße ist die Nr. 13, welche aus dem Jahr 1780 stammt, hiervon gibt es leider keine historische Ansicht. Soweit bekannt sind die meisten der jetzt noch existierenden historischen Gebäude um die Mitte des 19ten entstanden. Der extern angelegte Keller der Nr. 17 trägt die Jahreszahl 1850.

Die Fotoserie beginnt am umgangssprachlich nur „Krug“ genannten Gasthaus „Zum Krug“ und dem Krugsteg. Die nachfolgenden Fotos zeigen dann die Gebäude aufsteigend bis zur Adelebser Straße.

Die historischen Angaben stützen sich großteils auf Friedhelm Knüppel: Lödingsen 990 - 1990 Aus der Geschichte eines 1000jährigen Dorfes.

Die Fotos entstammen überwiegend der Sammlung Obermann. 

Bild1
Bild2
Bild3
Bild4
Bild5
Bild6
Bild7
Bild8
Bild9
Bild10
Bild11
Bild12
Bei den Knaben auf dem Foto12 handelt es sich um meinen Vater und Hermann Schirrmacher.